Geräuschvolle Stille (Oxymoron)

8. Juli 2016

Ein Oxymoron, juhu! Genauer gesagt handelt es sich um ein contradictio in adjecto, wie mein Deutschlehrer mir erfolgreich vermitteln konnte. Was haben wir nun davon? Ich schulmeistere mal wieder und texte euch mit unnützem Wissen zu über Namen für Wortkonstrukte.

Noch so ein Fachwort ist Tautologie, was eine überflüssige Bedeutungsdopplung bezeichnet, welche durch das vorangestellte Adjektiv ausgelöst wird. Solche Wie-Wörter sollte man streichen, weil das Wie bereits durch das Hauptwort transportiert wird.

Beispiele:

  • nasses Wasser
  • weibliche Kanzlerin
  • weißer Schimmel

Die Überflüssigkeit ergibt sich dabei aus dem Kontext. Im Allgemeinen kann man davon ausgehen, dass Wasser nass ist. Trockeneis ist im Übrigen kein gefrorenes Wasser, sondern nicht mehr flüssiger Stickstoff (?).

Unsere Kanzlerin ist (gehen wir mal der Einfachheit halber von zwei Geschlechtern aus) eine Frau, was durch die Endung „in“ bereits gesagt ist, also braucht man sie nicht noch als „weiblich“ zu bezeichnen. Journalisten bilden gerne Wendungen wie „erste weibliche Präsidentin“, weil sie außer acht lassen, dass eben die Präsidentinnen davor auch schon alle weiblich waren und die anderen Menschen vor der ersten Präsidentin korrekt als Präsidenten zu bezeichnen waren.

Das dritte ist der Klassiker unter den Beispielen, das immer herangezogen wird. Dabei geht man davon aus, dass mit „Schimmel“ ein weißes Pferd gemeint ist. Niemand würde weißes weißes Pferd schreiben und daher solle man auch auf weißer Schimmel verzichten. Da ich mir gerne einen Spaß daraus gemacht habe, meine Lehrer vorzuführen, habe ich an dieser Stelle jeweils vorgeschlagen, doch lieber den schwarzen Rappen zu verpönen, damit man den Weißschimmel auch weiterhin vom Blauschimmel unterscheiden kann. Und außerdem hätten fast alle als Schimmel bezeichneten Pferde schwarze Einsprengsel, weshalb ein weißer Schimmel wirklich etwas Besonderes ist und auch so bezeichnet werden dürfen müsse.

Soviel zu meinen Gedanken über den Titel, kommen wir nun zur Sache: Stille.

10. Juli 2016

 

Donnerstagabend saß ich im Dunkeln am Rhein und genoss die Stille.

Nachts am Rhein
Nachts am Rhein

Dabei fiel mir auf, dass auch diese relative Stille immer noch sehr viele Geräusche bietet. Tagsüber fahren an derselben Stelle sehr viel mehr Radfahrer auf dem Radweg hinter mir und neben den Frachtern auch Motorboote und Kanus oder Kajaks sowie Ausflugsdampfer auf dem Wasser vor mir. Auf der Autobahnbrücke jaulte nachts ein einzelnes Motorrad, welches mir deshalb auffiel, weil nachts so wenige darüberfahren. Auch Autos sind nachts weniger unterwegs, aber immer noch so viele, dass ein steter Geräuschpegel von der Autobahn ausgeht.

Ich dachte über unterschiedliche Level von Kurz- und Langeweile bei HSP und Nicht-HSP nach und dass es eigentlich ein ultimativer HSP-Test sein müsste, wenn man während eines fünfminütigen Videos, das einen im Dunkeln vorüberziehenden Frachter zeigt, nicht wegen akuten Reizmangels weiterklickt, oder gleichzeitig weiterliest und vielleicht noch nebenbei Musik hört etc, sondern ganz fasziniert die angenehm wenigen visuellen Informationen des Videos in sich aufnimmt und gespannt den verschiedenen Geräuschen lauscht und sich einfach nur freut, ausnahmsweise mal zwar berührt, aber nicht reizüberflutet zu sein.

Ein Stück weiter, als ich an einer Rampe ans Wasser ging, um mich zu erleichtern, traf ich auf eine Familie Wasservögel. Da mein Telefon zu der Zeit schon nicht mehr genug Saft hatte, um ein Foto mit Blitz zu machen, gibt es leider nur ein dunkles, auf dem die Tiere kaum zu erkennen sind.

Wasservögel mit Nachwuchs
Wasservögel mit Nachwuchs

Ich fand sie für Enten zu groß und für Gänse zu klein. Die Eltern machten so Laute, die klangen wie ein heiseres Röcheln. Das Piepsen der Kleinen habe ich aufgenommen, es ist allerdings sehr schwer herauszuhören, weil das Wasser sehr laut plätschert und dann auch noch ein Motorrad dazukommt.

12. Juli 2016

Bei Tageslicht habe ich nun gesehen, dass die Rheinaue voll mit Wildgänsen ist. Die sind aber doch etwas größer.

Wildgänse in der Rheinaue
Wildgänse in der Rheinaue

Vielleicht lesen ja auch Ornithologen mit? Über einen Hinweis durch einen vogelkundigen Menschen würde ich mich sehr freuen, um meine Neugier zu befriedigen. Selbst weiter in die Tiefe einsteigen möchte ich da jetzt nicht, sonst wird das nachher noch mein neues Steckenpferd und ich finde wieder keine Zeit zum Schreiben. 😉

Advertisements

2 Gedanken zu “Geräuschvolle Stille (Oxymoron)

  1. Stille ist etwas Besonders, gerade in der heutigen lauten Welt.
    Ein wunderschönes Erlebnis im letzten Dezember:
    Waldspaziergang im Schnee. Es war leise, so sehr, dass es mir fast in den Ohren weh tat. Diese Stille barg Frieden und tiefste Ruhe. Solche Erinnerungen sind kostbar, für diese bin ich dankbar!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s